Suchfunktion

Haftbefehl gegen 41-Jährigen wegen Verdachts des Handels mit BtM in nicht geringen Mengen - 2.700 Ecstasy-Tabletten sichergestellt

Datum: 15.04.2016

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Pressereferent

 

GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG
Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim
(15.04.2016) 

Staatsanwaltschaft Mannheim erwirkt Haftbefehl gegen 41-jährigen Mann wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen, 2.700 Ecstasy-Tabletten sichergestellt 

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat Haftbefehl gegen einen 41-jährigen Tatverdächtigen aus Ludwigshafen erwirkt. Er steht im dringenden Verdacht, seit Mitte Januar 2016 in Mannheim, Speyer und Ludwigshafen einen schwunghaften und gewinnbringenden Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen betrieben zu haben.

Im Zuge von Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Rauschgift der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg wurden am 12. April bei der Durchsuchung seiner Wohnung 2.700 Ecstasy-Tabletten, ca. 47 Gramm Marihuana und 44 Gramm Amphetamin aufgefunden.

Der Mann wurde am Mittwochnachmittag dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

gez. Grossmann
Oberstaatsanwalt 

 


Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim
Telefon: 0621 174-1100

Fußleiste