Suchfunktion

Feuer im Lokal - Anklage gegen Gastwirt wegen versuchten Mordes erhoben

Datum: 08.08.2013

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Pressereferent

 

PRESSEMITTEILUNG
(08.08.2013)

 
Feuer im Lokal - Anklage gegen Gastwirt wegen versuchten Mordes erhoben
 
Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen einen 40-jährigen Gastwirt Anklage wegen Verdachts des versuchten Mordes in Tateinheit mit versuchter schwerer Brandstiftung und mit gefährlicher Körperverletzung erhoben. Der in Frankfurt am Main lebende Beschuldigte betrieb seit dem Jahr 2012 ein Lokal in der Mannheimer Innenstadt. Da die Gaststätte immer schlechter lief, soll sich der erheblich verschuldete Mann entschlossen haben, das Lokal anzuzünden, um sich an der Versicherung schadlos zu halten. Zu diesem Zweck hat er nach dem Ergebnis der Ermittlungen in der Nacht des 12. März an verschiedenen Stellen im Restaurant und im Keller des Anwesens Benzin ausgeschüttet und in Brand gesetzt. Da ein zufällig vorbei kommender Passant kurz darauf die Feuerwehr alarmierte, konnte eine Ausbreitung der Flammen in den Wohnbereich glücklicherweise verhindert werden. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der - sämtliche Vorwürfe bestreitende - Beschuldigte bei seinem höchst gefährlichen Tun den Tod der mutmaßlich schlafenden elf Bewohner billigend in Kauf nahm, weshalb ihm versuchter Mord vorgeworfen wird. Eine Frau erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Außerdem entstand Sachschaden von circa 150.000,- €. Diesen meldete der Beschuldigte seiner Versicherung. Aus diesem Grund wirft ihm die Anklage auch versuchten Betrug in besonders schwerem Fall vor.
 
Die von Anfang an intensiven Ermittlungen führten recht rasch auf die Spur des Beschuldigten. Neben den hohen Schulden und der schlechten wirtschaftlichen Lage des Lokals deutete die offensichtliche Ortskenntnis des Verursachers auf den Inhaber hin. Als an einer am Tatort aufgefundenen und Benzinreste enthaltenden Flasche DNA-Spuren des Beschuldigten festgestellt wurden, erwirkte die Staatsanwaltschaft Anfang April einen Haftbefehl gegen ihn. Er befindet sich nach wie vor in Untersuchungshaft. Ein Termin bei der zuständigen Schwurgerichtskammer des Landgerichts Mannheim ist noch nicht bekannt.
 
gez. Grossmann
Oberstaatsanwalt
 
Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120

Fußleiste