Suchfunktion

Auf Ehefrau eingestochen - Staatsanwaltschaft erhebt Anklage wegen versuchten Totschlags

Datum: 08.05.2013

Kurzbeschreibung: 

STAATSANWALTSCHAFT MANNHEIM
Pressereferent

 

 

PRESSEMITTEILUNG
(08.05.2013)

Auf Ehefrau eingestochen - Staatsanwaltschaft erhebt Anklage wegen versuchten Totschlags

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen einen 48-Jährigen Anklage wegen Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erhoben. Dem Mann wird vorgeworfen, Ende Januar in Mannheim-Neckarstadt seine getrennt lebende gleichaltrige Ehefrau zunächst auf offener Straße geschlagen und anschließend mit einem Klappmesser im Halsbereich verletzt zu haben. Da er unmittelbar zuvor gedroht haben soll, die Geschädigte umzubringen, geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass der Beschuldigte den Tod des Opfers zumindest billigend in Kauf nahm. Durch das Eingreifen eines Zeugen wurde jedoch Schlimmeres verhindert. Die Stichwunde im Bereich des Unterkiefers erwies sich als nicht lebensbedrohlich. Tatauslösend dürfte die erhebliche Alkoholisierung des bereits wegen einer an seiner Frau begangenen früheren Körperverletzung vorbestraften Mannheimers gewesen sein. Dieser hat angegeben, sich nicht an den Vorfall erinnern zu können, was die Ermittlungsbehörden allerdings als Schutzbehauptung ansehen.

Ein Termin beim zuständigen Schwurgericht des Landgerichts Mannheim ist noch nicht bekannt.

gez. Grossmann
Oberstaatsanwalt


Dienstgebäude L 4, 15 in 68149 Mannheim
Telefon: 0621 292-7106 — Telefax: 0621 292-7120



Fußleiste